Fotosession im Wintergarten vom Hotel Dolce

Es war einmal im Monat April, als die letzen Strahlen der untergehenden Sonne noch den Himmel erhellten und uns etwa 45 MINUTEN für die Realisierung einer Boudoir Fotosession der besonderen Art blieben…

Wir standen nicht nur unter Zeitdruck, nein es wurde langsam dunkel und genau hier lag ja auch unser Schwerpunkt. Die Umsetzung sollte bei schwierigen Lichtverhältnissen stattfinden mit hoher ISO Zahl, langsamer Verschlusszeit und einer älteren Fotoausrüstung!

Warum? Ganz einfach, wir möchten mit den Ergebnissen zeigen, dass das wichtigste an einer erfolgreichen Inszenierung, die Kenntnisse des Fotografen sind.

Fotografische Umsetzung der Fotostrecke:

Möge die Frau vor der Kamera noch so schön, sinnlich und attraktiv sein der Fotograf/in hinter der Kamera müssen ihr Handwerk beherrschen. Andernfalls ist die Realisierung der Idee bereits im Vorfeld zum scheitern verurteilt.

Selbst die teuerste Fotoausrüstung kann sich nicht selbst bedienen, sie verlangt nach Einstellungen und damit nach Kenntnissen der Fotografen. Ein Einblick in unsere Ausrüstung, Einstellungen und Workflow zu dieser Fotostrecke erwartet dich jetzt:

Fotoausrüstung: 

  • Canon EOS 5D Mark III
  • Objektive: Sigma Art 50mm 1.4 + Canon 85mm 1.2
  • Blitz? NEIN!

Kameraeinstellungen im M-Modus: 

  • ISO 2000 durchgehend
  • Blende ein Wechsel zwischen 2,5 und 3,2
  • Verschlusszeit von 1/60 bis 1/125 je nach gewünschtem Ergebnis

Licht, Highlights und Schatten: 

  • Tageslicht durch die Glastüren
  • Kerzenschein
  • Schattierungen mit Hilfe der dunklen Accessoires, Möbel und dem Innenraum selbst

Bildbearbeitung und Workflow: 

Weiter ins Detail gehen wir hier nicht ein, sonst wird der Beitrag viel zu lang, das holen wir in einem anderen nach stattdessen kannst du dich jetzt einfach inspirieren lassen…

Möchtest du nichts verpassen? Schau öfters im Blog vorbei oder melde dich zu unserem Newsletter an >> hier klicken <<

   

Schlagwörter: ,