Einblick in über 800 Jahre Kunstgeschichte

Neben Dresden und München gehört die Hansestadt Hamburg zu unseren absoluten Favoriten, hier sind wir regelmäßig zu Gast und nehmen uns gerne Zeit, um Neues zu entdecken. Der Besuch im Theater, einer Kunst- oder Fotoausstellung gehören dabei zum Pflichtprogramm.

Als große Fans der impressionistischen Malerei ließen wir es uns nicht entgehen, einen aufmerksamen Blick der Nana von Édouard Manet in der Hamburger Kunsthalle zu widmen. In der Dauerausstellung bekommt der Besucher einen bleibenden Einblick in über 800 Jahre inspirierender Kunstgeschichte, angefangen bei der Frührenaissance bis zur Gegenwart.

Es ist unmöglich an Casper David Friedrich und seinem Werk der Wanderer vorbei zu gehen, er lädt dich förmlich ein den Ausblick mit ihm zu genießen und die Welt im Rücken zu vergessen.

In diesem Beitrag möchten wir über die Hamburger Kunsthalle erzählen und dir einen Besuch dort ans Herz legen.

Gründung und Bau des Kunstmuseums

Am 20. August 1869 fand die Eröffnungsfeier des ersten Kunstmuseums in Hamburg statt, Mitglieder des Hamburger Kunstvereins haben die Stadt bedrängt, worauf hin die Stadtverwaltung das Grundstück stellte und einen Teil der Kosten übernahm.

Seit dieser Zeit erregt die stets wachsende Sammlung der Hamburger Kunsthalle das internationale Interesse aller Kunstbegeisterte. Mit ihrem Überblick durch 800 Jahrhunderte Kunstgeschichte gehört sie zu den wichtigsten öffentlichen Kunstsammlungen Deutschlands.

Eine der größten Stiftungen kam im Jahr 1886 von Gustav Schwabe. Er vermachte 128 Gemälde dem Museum, worauf hin die Hamburger Kunsthalle vergrößert werden musste. Doch bei dieser Erweiterung blieb es nicht, im Laufe der Jahre folgten weitere bis 1996 die Galerie der Gegenwart ihre Tore für die Besucher öffnete.

Bedeutende Sammlung der Hamburger Kunsthalle

Alfred Lichtwark legte, als erster Direktor der Kunsthalle, den Grundstein für die bedeutende Kunstsammlung. Sein Traum war, die Verwirklichung eines Instituts, welches in die künstlerische Erziehung der Bürger eingreift. Seine Ansichten verbreitete er erfolgreich in seinen Vorträgen und Büchern.

Die Hamburger Kunsthalle verfügt über 700 stets ausgestellte Werke: ab dem frühen Mittelalter über die niederländische Malerei des 17. Jahrhunderts, die deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts, klassisch Moderne bis hin zur zeitgenössischen Kunst.

Trotz unwiederbringlichen der Verluste durch Raub und Brand, warten heute Kunstwerke von herausragenden Künstlern wie Édouard Manet, Casper David Friedrich, Max Beckmann, Claude Monet, Hans Holbein, Goya, Anthonis van Dyck, Rembrandt und noch viele weitere… auf den Besucher.

Mit seiner außerordentlichen Sammlung von über 130.000 Zeichnungen, Fotografien, Aquarellen und Druckgraphiken lockt das Kupferstichkabinett jeden Kunstliebhaber, um einen Blick auf große Meister wie Raffael, Albrecht Dürer, Rembrandt, Goya, Michelangelo, Pieter Brügel und sogar Leonardo da Vinci zu werfen.

Informationen zur Hamburger Kunsthalle

Eintrittspreis: 14,00 € (unter 18 J. gratis)
Öffnungszeiten: Mo. geschlossen | Di. So. 10-18:00 Uhr | Do. 10-21:00 Uhr

Webseite: Kunsthalle Hamburg

Adresse: Glockengießerwall 5, 20095 Hamburg

Parkgarage befindet sich direkt unter der Kunsthalle.

Café Liebermann ist der ideale Ort für eine kleine Kaffeepause zwischendurch und das mitten in der historischen Säulenhalle.

Café und Restaurant The Cube in der Galerie der Gegenwart lockt mit seiner Eleganz und der wunderbaren Aussicht auf die Alster von der eigenen Terrasse.

Der Museumsshop bietet ein umfangreiches Sortiment für alle Kunstliebhaber, die auf der Suche nach schönen Erinnerungstücken und Souvenirs sind.

Sonderausstellungen in der Hamburger Kunsthalle

Jährlich lockt die Hamburger Kunsthalle hunderttausende von Besuchern zu ihren  herausragenden Sonderausstellungen. Informationen zu aktuellen und geplanten Ausstellungen findest du direkt auf der Webseite des Museums, folge einfach diesem Link:

Sonderausstellung Hamburger Kunsthalle

Ab dem 01. Oktober 2020 werden die Besucher zur Making History Ausstellung geladen, um das 50qm monumentale und skandalöse Ölgemälde von Hans Makart neben 60 weiteren aus der Salonmalerei des 19. Jahrhunderts zu betrachten und zu diskutieren.

Anlässlich des 500. Todestages vom Raffael findet, ihm zu Eheren, vom 04. Juni 2021 bis 26. September 2021 eine Ausstellung in der Hamburger Kunsthalle statt. Wir werden sie uns auf keinen Fall entgehen lassen und freuen uns auf die nächste Reise nach Hamburg!

Schlagwörter: ,