Warum Körpersprache wichtig
in der Boudoir Fotografie ist!

Beim Boudoir trifft oft das selbe Phänomen auf wie bei allen anderen Bereichen in der Fotografie:

Bilder im Internet sehen sich alle sehr ähnlich! Doch woran liegt das? 

Nach dem Grund muss man nicht wirklich lange suchen, er liegt auf der Hand:

Jeder kopiert jeden.

Es spricht ja nichts dagegen so war das schon immer, selbst zu Zeiten von Raffael, Rubens & Co.. Am einfachsten funktioniert dieses Konzept mit den ganz schlichten Bildideen, für die Anfänger in der Fotografie perfekt geeignet!

Wenn du soweit bist und mehr möchtest, vielleicht Fotografien erschaffen, welche nur schwer nachzuahmen sind, so kommst du nicht drum rum und musst dich mit der Körpersprache auseinander setzen!

.

Hier sind ein paar einfache Tipps zum Posing beim Boudoir: 

  1. Öffne die Pose deines Models – das sorgt sofort für eine entspannte Atmosphäre, als die typischen, verkrampften sich-selbst-umarmende Bilder.
  2. Hände weg vom Gesicht, ist bei Hobby-Models sehr weit verbreitet.
  3. Dekolleté nach vorn, Po nach hinten, macht jede Frau schlanker!
  4. Ellbogen sollten nicht ihre Taille verdecken, das macht jede Frau sofort schlanker.
  5. Nackte Füssen werden nicht auf Zehenspitzen balanciert – sondern auf Balen, das wirkt weniger gestellt und ist gleichzeitig viel bequemer.
  6. Nicht die Finger spreizen, das wirkt gekünstelt.
  7. Keine Fäuste, sie sind den Männern vorbehalten und stehen als Symbol für (männliche) Kraft.
  8. Bei Frauen sind die Hände immer leicht geöffnet, das wirkt viel femininer.
  9. Bring Gegensätze rein z.B. ein Arm oben und einer unten, ein Bein gebeugt das andere gestreckt usw… Wir laufen sonst ja auch nicht statisch rum!

 

Tipp Nr. 10.: Durch die Verwendung von diversen Accessoires während der Aufnahmen, muss dein Model automatisch ihre „Pose“ öffnen, dabei tun ihre Hände verschiedene Dinge, lass sie tanzen oder sich in sanfter Musik leicht wiegen. Du wartest nur noch auf den richtigen Moment zum Auslösen.

Bitte nicht den Auslöser permanent durchdrücken – nach dem Motto: Da wird schon was dabei sein!

Schau aufmerksam durch den Sucher bzw. Display deiner Kamera, kommuniziere mit dem Model und fühle den richtigen Moment, um auf den Auslöser zu drücken.

Sei einfach ANDERS!

 

Schlagwörter: ,