Die Braut wird garantiert begeistert sein!

Jede Braut wünscht sich wunderschöne Bilder an ihrem Hochzeitstag. Manchmal, dürfen sie gerne auch mal etwas anders sein. Dazu haben wir ein paar Tipps für dich, aus unserem Repertoire, zusammengetragen.

 

Du brauchst ein Fenster oder eine Tür:

In jeder Hochzeitslocation, einem Hotel, Schloss oder Burg findet sich ein passendes Fenster oder Terrassentür. Genau hier lichtest du die Braut mit ihrem Kleid gebührend ab und wirst ein ganz besonderes Bildergebnis für sie festhalten.

Auf die Größe vom Fester bzw. der Tür kommt es nicht an, deine Idee ist entscheidend.

Was genau möchtest du mit deinem Motiv zeigen:

  • Eine verträumte Braut?
  • Womöglich ihr Kleid in voller Pracht mit dem langen Schleier präsentieren?
  • Vielleicht ihre Figur, ihre Beine betonen?

Lass deinen Ideen freien Lauf, probiere nach Möglichkeit mal eine andere Perspektiven aus. Eine Variante, die der jeweiligen Braut vor der Kamera schmeichelt und das Wichtigste:

  • Bei der sie sich absolut wohl fühlt.

Mit folgenden 5 Schritten zum schönen Ergebnis:

  1. Gleich vorweg: Trägt die Braut einen Reifrock? Wenn ja, bitte ausziehen er könnte stören. Mit ihm lässt sich nicht jede Idee realisieren.
  2. Positioniere sie nach deinen Vorstellungen: vor dem Fenster, oder direkt in der Fensternische. Verspielt, extravagant oder ganz klassisch.
  3. Während der Aufnahmen dreht die Braut ihr Gesicht mal ins Profil und bei der zweiten Aufnahme schaut sie auf den Strauß und anschließend aus dem Fenster.
    WICHTIG: Niemals zu dir! Warum nicht? Weil ihr Gesicht im Schatten liegt.
  4. Bei der Wahl des Blickwinkels empfehlen wir, sich gerade gegenüber der Braut zu positionieren so bleiben horizontale Linien schön gerade.
  5. Entscheide in der Nachbearbeitung, ob das Bild in Schwarz/Weiß oder Farbe besser zur Geltung kommt. Wir lieben die Highend Presets in Schwarzweiß.

christina-eduard-wedding-photography-22

Zum Thema Licht und Schatten:

Bitte denke daran, gerade bei solchen Aufnahmen den Kontrast zwischen Licht und Schatten zu behalten.

Das bedeutet, nichts anderes wie: dein Foto sollte Lichter und Schatten enthalten. Es ist zwar reine Geschmacksache, doch ohne Kontraste können Bilder sehr schnell „flach“ und im schlimmsten Fall  langweilig wirken.

  1. Die Wahl des Objektivs fällt bei uns auf einen Weitwinkel, um die Atmosphäre drum herum mit einzufangen. Unsere Favoriten sind   je nach räumlichen Gegebenheiten: Canon 24mm  oder Canon 35mm
  2. Blende schließen, bei uns wird um die Blende 4 gearbeitet.
  3. Fotografierst du in RAW? In dem Fall, wähle die monochrome Darstellung für deinen Kamera Display. Das ermöglicht dir das Spiel zwischen Licht und Schatten besser zu beurteilen, weil dabei die Farben nicht mehr ablenken. Die RAW-Datei wird von der Kamera trotzdem in Farbe aufgenommen.

Sind diese Aufnahmen einfach umzusetzen? Ja! Die Anwendung der fotografischen Technik ist schlicht, doch das Ergebnis zaubert jeder Braut ein fantastisches Lächeln auf ihre Lippen.

Nachfolgend kannst du dir ein paar Inspirationen für deine nächste Hochzeit anschauen.

Wir wünschen dir viel Spaß bei der Umsetzung!

Schlagwörter: , ,